PDF Drucken E-Mail

Lüftung:

Kontrollierte Wohnraumlüftung ist wichtig und verhindert Schimmelbildung. Neben einer hochwirksamen Wärmedämmung ist für Niedrigenergie- und Passivhäuser die Luftdichtheit von entscheidender Bedeutung, da sonst die Lüftungswärmeverluste nicht im gewünschten Maße reduziert werden können.

Für die Gesundheit und Behaglichkeit, aber auch zur Vermeidung von Bauschäden durch Feuchtigkeit ist jedoch ein Luftaustausch notwendig. Deshalb sind mechanische Lüftungssysteme in Häusern dieser Bauart praktisch zwingend erforderlich. Sie ermöglichen eine kontrollierte Wohnraumlüftung und können über einen Wärmetauscher über 80 Prozent der Wärme aus der Abluft zurückgewinnen.

Über ein Kanalsystem wird verbrauchte Luft aus Küche und Bad abgesaugt und die darin enthaltene Wärme in einem Wärmetauscher an die angesaugte Frischluft übertragen. Zu- und Abluft vermischen sich dabei nicht. Die erwärmte Zuluft wird anschließend den Wohn- und Schlafräumen gefiltert zugeführt. Ist die Erwärmung der Frischluft unerwünscht, zum Beispiel im Sommer, kann über eine Bypassleitung der Wärmetauscher umgangen werden. So erreicht man optimales Raumklima.